Traditionstag

18. Juni 1757. Die Luft nahe der böhmischen Stadt Kolin ist erfüllt von Pulverdampf. Zum bereits achten Mal an diesem Tag treten die preußischen Truppen gegen die Stellungen der Deutschmeister an, die, trotz des Verlustes aller Offiziere des Regiments und unter akutem Munitionsmangel leidend, weder wanken noch weichen. Durch ihren vorbildlichen Einsatz konnten sie den Plan des preußischen Königs Friedrich II. des Großen vereiteln, schnell auf Wien vorzustoßen und dem habsburgischen Kaiserhaus seine Bedingungen zu diktieren.

Zur Würdigung dieser militärischen Leistung wurde dieser 18. Juni zum Traditionstag der Hoch- und Deutschmeister erklärt und wird von den militärischen Nachfolgeorganisation, aktuell dem Jägerbataillon Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“, sowie dem Deutschmeisterbund mit seinen Traditionsverbänden jedes Jahr feierlich begangen.

Militärisch pünktlich startet der offizielle Teil des Festaktes. Angeführt vom Fahnentrupp des Jägerbataillons Wien 1 „Hoch- und Deutschmeister“ und gefolgt von der Wiener Regimentskapelle IR4 und dem Deutschmeisterschützenkorps sowie den Deutschmeistern Perchtoldsdorf 1809 erfolgt der Einmarsch der teilnehmenden Abordnungen. Unmittelbar danach folgt die Meldung an die Höchstanwesenden durch den Kommandanten des Ehrentrupps. Neben dem Präsidenten des Deutschmeisterbataillons, dem Bataillonskommandanten und dem Vertreter der Geistlichkeit können üblicherweise viele weitere militärische, polizeiliche und zivile Persönlichkeiten beim Festakt begrüßt werden.

Die nun folgenden Ansprachen werden immer wieder durch Musikstücke abgelöst. Zu einem militärischen Festakt gehört die Auszeichnung verdienter Kameraden mit Ehrenzeichen und Orden. Ein Weg um Danke für den außerordentlich geleisteten Einsatz zu sagen. Der General de Charge und dem Abfeuern der Kanonen folgt das Erbitten weiterer Befehle.

Den Abschluss des Festaktes bildet der Deutschmeistermarsch. Begleitet wird die Wiener Regimentskapelle IR4 von den Zuschauern mit Klatschen im Takt. Nach dem Auszug der uniformierten Verbände und einem Defilee vor den Gästen endet der offizielle Teil. Im Anschluss lädt der Deutschmeisterbund zur traditionellen Deutschmeistertorte und erfrischenden Getränken.